PETJULA FLOHR


- Heilpraktikerin für Psychotherapie -

Große Straße 9

15344 Strausberg


Tel. 03341 203 92 45

 

HYPNOSE

wingwave®-COACHING – EIN EMOTIONSCOACHING


Emotionen, das sind Gefühle, die in bestimmten Lebenssituationen hervorgerufen werden. Diese Gefühle, die wir das eine Mal als positiv und das andere Mal als negativ erleben, verarbeiten wir in der Nacht.

 

Schlafforscher haben beobachtet, dass wir in den Tiefschlafphasen in der Nacht sogenannte „Rapid Eye Movements“ – abgekürzt „REM“- Phasen –  haben, in denen wir mit schnellen Augenbewegungen träumen und unsere Erlebnisse und die dazugehörigen Emotionen verarbeiten können.

Wir können uns das wie nach einem Einkauf vorstellen: Zuerst stellen wir die Tüten in den Flur –  bei unserem Gehirn entspräche das unserem Kurzzeitgedächtnis.

Aber dort können die „Neuzugänge“ nicht bleiben, also beginnen wir, unsere Tüten auszuräumen und einzusortieren: die Butter in den Kühlschrank, die Zahnpasta ins Bad usw.

Bleibt aber etwas im Flur zurück, also im Kurzzeitgedächtnis, können wir immer wieder darüber stolpern.

Diese Stolpersteine können bewirken, dass wir:

  • nicht schlafen können,
  • eine Vortragsangst entwickeln,
  • uns nicht trauen, mit dem Auto zu fahren,
  • Flugangst bekommen,
  • einen Leistungsstau im Beruf oder Sport festzustellen,
  • Phobien entwickeln (z. B. vor Tieren oder Gewitter und Silvesterknallern), oder auch
  • Prüfungsangst haben,

um einige Beispiele zu nennen.

 

Unser Gehirn lädt unsere neuen Informationen beim „Flur-Aufräumen“ in unser Großhirn und verteilt sie dort nach einem sinnvollen Ordnungssystem. Das Neue wird in unsere Erlebniswelt integriert und somit gelangen die Informationen in unser Langzeitgedächtnis und fühlen sich dann emotional als verarbeitet, also angenehm „weggeräumt“ an.

 

Aber wie finden wir diese Erlebnisse und ihre dazugehörigen Emotionen? Durch einen Myostatiktest, auch O-Ringtest genannt. Dieser Test zeigt uns unseren körperlichen Stress und verhilft uns zum Einblick, wo genau dieser Stress in unserer Biographie entstanden ist und welche Emotionen daran beteiligt sind.

 

Nun kann der Coach durch „Bewinken“ der Augen eine Wach-REM-Phase erzeugen, die der oben beschriebenen Schlaf-REM-Phase nachempfunden wird. Somit ist es möglich, die „hinderlichen“ Emotionen zu verarbeiten.

 

Mit der Hilfe des Myostatiktests wird auch getestet, ob die Emotionen wirklich integriert worden sind. Erst dann können Ressourcen mit „eingewebt“ werden, um die Sitzung erfolgreich zu beenden.

 

Über die Voraussetzung eines wingwave®-Coachings informiere ich Sie gerne in einem kostenlosen Informationsgespräch.